Wir über uns
Seit 1984 unterstützt das Frauenberatungs- und Therapiezentrum e.V. Frauen  in psychischen Konfliktlagen und Lebenskrisen.

Anfang der achtziger Jahre  entstanden im Rahmen der autonomen Frauenbewegung die ersten Frauenberatungs- und Therapiezentren mit einem auf die besonderen Erfordernisse von Frauen zugeschnittenen  Beratungs- und Therapieangebot.

Grundlage dieses Angebots ist ein frauenspezifisches Therapiekonzept, das von einem ganzheitlichen Verständnis von Körper, Geist und Seele ausgeht und Krankheiten, Störungen und Symptome  immer auch auf dem Hintergrund der gesellschaftlichen Situation betrachtet, in der Frauen leben.

Frauenspezifische Beratung und Therapie bedeutet:
  Wir bieten einen therapeutischen Schutz-Raum nur für Frauen.

  Wir bieten eine tragfähige, respektvolle und verantwortungsbewusste
   therapeutische Beziehung an, in der wir die Klientin als Expertin für ihr
   eigenes Leben verstehen.

  Wir betrachten psychische, psychosomatische und körperliche Symptome
   und Störungen  auch als eine mögliche Antwort auf krankmachende
   gesellschaftliche Bedingungen unter denen Frauen leben; d.h. als
   „Überlebensstrategie“ im Kontext weiblicher Diskriminierungen auf
   gesellschaftlicher, materieller, sozialer und sexueller Ebene.

  Wir unterstützen Frauen dabei, sich im therapeutischen Prozess ihrer Stärken
   und Fähigkeiten bewusst zu werden, Verantwortung für das eigene Handeln
   zu übernehmen und einen selbstbestimmten Weg der Lebensgestaltung zu finden.

  Wir beziehen die Erkenntnisse der Frauenforschung über die psychischen Folgen
   der materiellen und sozialen Benachteiligung von Frauen mit in unsere Arbeit ein.

  Wir beziehen Stellung gegen jede Art von Gewalt, Diskriminierung oder
   Benachteiligung von Frauen.

Alle Gespräche werden vertraulich behandelt und können auf Wunsch auch anonym geführt werden. Alle Mitarbeiterinnen unterliegen der Schweigepflicht.
Die Beratungsstelle arbeitet parteipolitisch und konfessionell unabhängig.